Archiv der Kategorie 'bücher'

Buchvorstellung: Caliban und die Hexe

Silvia Federici: Caliban und die Hexe. Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation. Wien: Mandelbaum, 2012. 315 S.

Caliban und die Hexe ist eine Geschichte des weiblichen wie auch des kolonialisierten Körpers während des Übergangs zum Kapitalismus. Ausgehend von den Bauernaufständen des späten Mittelalters und dem Aufstieg der mechanischen Philosophie untersucht Federici die kapitalistische Rationalisierung der gesellschaftlichen Reproduktion.

Buchvorstellung – Dabei geblieben!

Seit Jahrzehnten ist die Linke in Deutschland vornehmlich eine Jugendbewegung. Spätestens Anfang 30 steigen die meisten aus. Was aber ist mit denen, die »dabei geblieben« sind? In knapp 30 Interviews geht Rehzi Malzahn der Frage auf den Grund, was diejenigen Aktivist_innen bewegt, die auch mit Mitte 40, 50, 60 noch auf die Straße gehen, Aktionen planen oder auf vielen anderen Wegen ihre radikale Kritik an den Verhältnissen ausdrücken.

Die Interviewten gehören verschiedenen linken Bewegungen an. Sie blicken auf ihr Leben und erzählen, wie alles angefangen hat, woran sie verzweifelt sind, was sie ermutigt oder wie sie mit Frust umgehen. Sind Job und Familie wirklich Gründe, um den Einsatz für eine radikal andere, bessere Welt aufzugeben – oder sind das nur vorgeschobene Gründe an einem Punkt, wo man von vielen Fragen nicht mehr berührt wird? Ein Destillat ihrer Erkenntnisse aus den Gesprächen gibt die Autorin den Leser_innen in der Einleitung mit auf den Weg.
Ein Buch für alle Generationen und Lebenswege: Wer auch noch ›dabei ist‹, liest, wie es den Anderen damit geht. Wer ausgestiegen ist, erfährt etwas über das Leben, für das er_sie sich nicht entschieden hat. Wer ›dabei bleiben‹ will, findet Anregungen dazu. Wer Pause macht, kann über die Bedingungen des Aktivseins reflektieren, und wer nie ›dabei war‹, bekommt einen Einblick in das Leben derjenigen, für die der Kampf um eine bessere Welt eng mit dem eigenen Dasein verknüpft ist.

Gibts beim Unrast Verlag für 16 €…

wildfire #2

The new issue of “Wildfire” is out now. Download PDF here.

CONTENTS
– “All Prisoners are Political” by Sean Swain
– “Remember the Dead, Solidarity for the Living” by Brandon Baxter
– A letter from Manuel Salas
– Call for support from Anarchist Black Cross – Florida Prison Chapter
– A letter from Todd Shepard
– Introduction by Christopher L. Young
– “From an Alabama Prison” by Fahamivu Amon
– An update from Gender Anarky
– A letter from Julia Wheelwright
– “Silent Scream” by Francisca Orellana Polanko
– “Buckin in the BOP” by anonymous
– “Federal Sentencing Reforms” by anonymous
– A letter from Michael Kimble
– “Chaotic Confinement” by Charles Chatman
– A Letter from Blacc Lion
– A chronology of the last four months of revolt, repression, and attack.
– “For Spyros Dravilas: Awaiting the Hour of Vengeance”

The Moneyless Manifesto

That we need money to live – like it or not – is a self-evident truism. Right? Not anymore.

Drawing on almost three years of experience as The Moneyless Man, Mark Boyle not only demystifies money and the system that binds us to it, he also explains how liberating, easy and enjoyable it is to live with less of it.

here you can get it for free.

Buchvorstellung: Alles verändern!

crimethInc
Es ist an der Zeit für einen neuen anarchistischen Aufruf.
Selbst überzeugte Anhänger_innen des Status Quo kommen langsam zu der Erkenntnis, dass es notwendig ist alles zu verändern – ihre einzige Idee besteht allerdings darin, die Herrschenden aufzurufen „etwas zu tun“. Währenddessen zeigt uns der Aufstieg der rechten, nationalistischen und religiös-verrückten Kräfte um wie viel es geht – und was passiert, wenn Faschist_innen und religiöse Eiferer weiterhin darin erfolgreich sind, sich als die Partisan_innen der Veränderung zu präsentieren. Wenn die nächsten globalen Unruhen ausbrechen, ist es vielleicht schon zu spät die Leute zu erreichen.

Was würde es bedeuten alles zu verändern? Wie können wir damit anfangen?
zwerg
Alles verändern setzt dort an, wo die Anarchismus-Einleitung Für unsere Leben Kämpfen aufhört – und verarbeitet was wir seit dem gelernt haben.

Alles verändern wird ein mehrseitiges Pamphlet, dass wir gratis verteilen. Es geht darin um die Vorzüge der Selbstbestimmung; warum die Autoritäten nicht imstande sind die Krisen, die sie produzieren, zu lösen und diskutiert wie wir unsere individuellen Revolten in einen gemeinsamen Kampf verwandeln können.
Der Text wird zeitgleich auf 3 Kontinenten in über 12 Sprachen erscheinen. Außerdem gibt es ein begleitendes Video von Submedia.tv dazu – wenn ihr in den letzten Wochen auf einem unserer Vorträge wart, habt ihr vielleicht schon einen Eindruck davon gewonnen.

Wenn ihr Interesse daran habt dieses Projekt zu unterstützen – durch Vorträge organisieren, Hefte verteilen & den Text verbreiten, Hefte selber kopieren oder uns finanziell zu unterstützen, … – meldet euch bei reshape-magazine@riseup.net.

Die englischsprachige Ankündigung und einen kleinen Teaser vom Video findet ihr hier.

Alles verändern erscheint in ca. einem Monat!

geklaut von crimethInc.

Neue anarchistische Zeitschrift: „Die Erstürmung des Horizonts“

erste ausgabe
Die erste Ausgabe der Zeitschrift „Die Erstürmung des Horizonts – Anarchistisches Instrument zum Schüren von Diskussion, Affinität und Feinschaft“ ist erschienen (November 2014).

Die Zeitschrift kann man über dedh(ät)riseup.net beziehen.

INHALTSVERZEICHNIS:

Im Rauch des Feuers
Die Freiheit
Verstreute Gedanken über Utopie, Selbstverwaltung und die
Feindseligkeit gegenüber dem Bestehenden
Warum ich kein Kommunist bin

Dossier „Bruch mit der Linken“:
Einleitende Worte
Angst vor dem Konflikt
Die Kunst der Politik oder: was ist links?
Post-linke Anarchie
Der Essentialismus und das Problem der Identitätspolitik
Die Politik aus unseren Kämpfen verbannen
Politik oder Ehtik

Die Initiative
Das geringere Übel

EDITORIAL:

Diese Zeitschrift soll mit der Notwendigkeit drängen, dem heutigen Anarchismus und einer anarchistischen Perspektive Leben einzuhauchen, um nicht vergeblich im Nebel der Macht und in Gefolgschaft ihrer Hirten, Schafe und Schäferhunde herum zu irren. Mit der Notwendigkeit drängen, eine Perspektive zu verlassen, aus der kein Horizont ersichtlich ist, sondern nur das Bestehende und derlei Fata Morganas, die sich als Horizont tarnen. (mehr…)

Little brother

Hier nun auch als Hörbuch online:

Little Brother – Hörbuch

Little Brother – Freiheit ist etwas, das du dir nehmen musst.
von Cory Doctorow, übersetzt von Christian Wöhrl, vorgelesen von Fabian Neidhardt

Little Brother ist ein Roman von Cory Doctorow. Er wurde 2008 veröffentlicht.

ccl

Thema ist der moderne Überwachungsstaat, am fiktiven Beispiel von San Francisco, das nach einem Terroristenanschlag ein Polizeistaat wird. Sowohl die Konsequenzen, die sich daraus für die Menschen ergeben, als auch die Möglichkeiten wie man sich dagegen wehren kann, werden in diesem Roman aufgezeigt.

Das Ganze wurde mittlerweile übersetzt und unter der creative commons license veröffentlicht. Das heißt du darfst das Werk unter Berücksichtigung der Namensnennung, nicht kommerzieller Nutzung und der Weitergabe unter gleichen Bedingungen (sprich unter derselben creative commons license) vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen und Abwandlungen und Bearbeitungen des Werkes bzw. Inhaltes anfertigen! :)

Cooler, cleverer und radikaler,
als der Staat erlaubt!

Terroristen sprengen die Oakland Bay Bridge in die Luft. Der begeisterte Gamer Marcus ist mit seinen Freunden zur falschen Zeit am falschen Ort und gerät in Verdacht. Tagelang werden sie verhört und schikaniert. Als Marcus freikommt, hat sich San Francisco in einen Überwachungsstaat verwandelt: Jeder Bürger – ein potenzieller Terrorist. Menschenrechte – zweitrangig. Freiheit – ein «Sicherheitsrisiko». Mit Hilfe subversiver neuer Medien organisieren er und seine Freunde sich zu einer «Gamer-Guerilla» – ihr Ziel: die Regierung stürzen.

Hier gehts zum kostenlosen Download des Hörbuchs:
http://littlebrotherhoerbuch.wordpress.com/2010/06/09/hallo-zum-horspiel-von-cory-doctorows-little-brother/

Und hier zum kostenlosen Download des Buches auf deutsch:
http://cwoehrl.de/files/lbdt_v1.pdf

Und auf english:
http://craphound.com/littlebrother/Cory_Doctorow_-_Little_Brother.pdf

Mehr über die creative commons license gibts hier:
de.creativecommons.org/

Kara Günlük – Die geheimen Tagebücher des Sesperado


Kara Günlük – Die geheimen Tagebücher des Sesperado von Mutlu Ergün

„Das Ergebnis ist gelungene antirassistische Satire, denn Kara Günlük, zu deutsch Das dunkle Tagebuch, ist unterhaltsam und intelligent zugleich. Mutlu Ergün präsentiert hier einen Knigge der verbalen antirassistischen Kriegsführung und führt die LeserInnen ein in das, was der Sesperado »kritische Weißseins-Studien« nennt. Bei aller Selbstüberschätzung des Protagonisten lässt Ergün die LeserInnen aber auch dessen Schmerz und Enttäuschung spüren, die sich hinter dieser Oberfläche verbergen. Umso sympathischer und notwendiger erscheinen seine Wege zur Selbstermächtigung, so radikal oder abwegig und manchmal schlichtweg genial sie auch sein mögen.“
Johanna Böttges in philtrat nr. 97

http://www.unrast-verlag.de/gesamtprogramm/allgemeines-programm/belletristik/kara-guenluek-334-detail

D.I.Y. – Von Anarchie und Dinosauriern

Warum denn noch ein Buch über Anarchismus?

DIY – Von Anarchie und Dinosauriern

„Gibt es denn nicht schon genug von diesen langweiligen Theoriepamphleten und nicht sonderlich unterhaltsamen Anekdotensammlungen von und über längst tote Männer mit langen Bärten? Haben wir denn immer noch nicht genug von diesen angestaubten Erinnerungen an Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte zurückliegende Ereignisse, als eine anarchistische Gesellschaft angeblich zum Greifen nahe war? Ja, von diesen Schinken gibt es wahrlich schon mehr als genug…
Aber Von Anarchie und Dinosauriern ist anders. Irgendwie frischer, provokanter und auf das Hier und Jetzt bezogen. Wie sonst sollte ein Buch beschrieben werden, das auf den ersten Seiten dazu auffordert, doch bitte endlich den Spanischen Bürgerkrieg zu vergessen und sich einfach einmal umzusehen, da den AutorInnen zufolge, anarchistische Prinzipien schon in den unterschiedlichsten Situationen und Kontexten umgesetzt werden und Anarcho-Communities auf der ganzen Welt für Veränderung kämpfen und leben. (mehr…)